Daniel Müller-Schott

Daniel Müller-Schott studierte bei Walter Nothas, Heinrich Schiff und Steven Isserlis. Als Stipendiat genoss er die persönliche Förderung und Unterstützung von Anne-Sophie Mutter innerhalb ihrer Stiftung. International Furore machte Daniel Müller-Schott im Alter von 15 Jahren, als er den Ersten Preis beim Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb für junge Musiker in Moskau gewann.

Dem jungen Künstler ist es in wenigen Jahren gelungen, sich auf den bedeutenden Konzertpodien weltweit zu etablieren. Mit sicherem Stilempfinden und großer musikalischer Reife eröffnet der Cellist dem Publikum neue Einsichten - auch zu scheinbar vertrauten Kompositionen. Stets auf der Suche nach Neuem, Unbekanntem, ist ihm die Erweiterung des Cello-Repertoires - etwa durch eigene Bearbeitungen - sowie die Aufführung der Musik des 20./21. Jahrhunderts ein besonderes Anliegen.

Als Solist arbeitet Daniel Müller-Schott mit so renommierten Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Michael Gielen, Alan Gilbert, Hartmut Haenchen, Marek Janowski, Armin Jordan, James Judd, Yakov Kreizberg, Kurt Masur, Sakari Oramo und Sir André Previn zusammen. Er konzertiert mit international bedeutenden Orchestern u. a. mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem New York Philharmonic, dem Philadelphia Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem NDR-Sinfonieorchester Hamburg, dem Orchestre National de France, dem Israel und Jerusalem Symphony Orchestra, dem Nederlands Philharmonisch Orkest, der Nationalphilharmonie Warschau, dem Tschaikowsky-Symphonie-Orchester Moskau, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und dem City of Birmingham Symphony Orchestra sowie dem Philharmonia Orchestra London.

2006 wird Daniel Müller-Schott als Solist in vielen Staaten Europas sowie in Nordamerika, Kanada und Südostasien gastieren. Besondere Höhepunkte sind im kommenden Jahr die Uraufführungen, die Daniel Müller-Schott gewidmet sind: Matthias Pintscher Trio (mit Julia Fischer und Jean-Yves Thibaudet in Frankfurt) Olli Mustonen Sonate für Cello und Klavier (mit Olli Mustonen in Hamburg) Sebastian Currier Sonate für Cello und Klavier (mit Robert Kulek) sowie Konzerte mit dem Malaysian Philharmonic Orchestra, mit den Göteborger Sinfonikern unter Mario Venzago sowie mit dem Orchestre de Paris unter Christoph Eschenbach. Außerdem wird Daniel Müller-Schott u.a. mit dem BBC Philharmonic unter Gianandrea Noseda, mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Ari Rasilainen und dem Jerusalem Symphony unter James Judd auf Tournee gehen.

Das herausragende Ereignis zum Mozartjahr steht gleich am Jahresbeginn: der Auftritt von Daniel Müller-Schott im Rahmen der weltweit ausgestrahlten Fernsehsendung am 27.01.06 "24 hours Mozart". Zusammen mit Julia Fischer und Jonathan Gilad, beide spielen auf Mozarts Originalinstrumenten, ist der Cellist mit den Klaviertrios in Mozarts Geburtshaus zu erleben. Im August 2006 gibt Daniel Müller-Schott mit einem Kammermusikabend sein Debüt bei den Salzburger Festspielen.

Recitals, Solo-Abende und Trio Konzerte führen ihn u.a. in das Festspielhaus Baden-Baden, die Musikhalle Hamburg, Philharmonie München, Concertgebouw Amsterdam und Tonhalle Zürich. Seine Kammermusikpartner sind neben Anne-Sophie Mutter und Sir André Previn, u.a. Vadim Repin, Lars Vogt, Steven Isserlis, Robert Kulek, Julia Fischer, Olli Mustonen, Christian Tetzlaff und Jean-Yves Thibaudet.

Regelmäßig ist Daniel Müller-Schott Gast bei internationalen Musikfestivals u.a. in Schleswig-Holstein, Rheingau, Schwetzingen und Mecklenburg-Vorpommern, dem Festival Lucerne, dem Ravinia Festival Chicago, dem Kammermusikfestival Vancouver und dem City of London Festival.

Mit der Musik Johann Sebastian Bachs fühlt sich Daniel Müller-Schott von Kindheit an eng verbunden. Deshalb überrascht es kaum, dass er für seine erste CD die Sechs Suiten für Cello Solo wählte (Glissando Records), nachdem er bereits das Konzertpublikum im Pariser Louvre, der Sibelius Academy Helsinki, dem Louisiana Museum Copenhagen und dem Kennedy Center in Washington mit seiner Interpretation dieser Meisterwerke begeistert hatte. Die Einspielung erregte große Aufmerksamkeit in der internationalen Musikpresse.

Mittlerweile hat Daniel Müller-Schott eine umfangreiche Diskographie bei verschiedenen renommierten Labels vorgelegt. Seine Einspielungen wurden von Publikum und Presse enthusiastisch aufgenommen und mit Auszeichnungen bedacht. Im kommenden Jahr wird der Künstler weitere CD-Aufnahmen veröffentlichen: Schostakowitsch Konzerte mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Yakov Kreizberg (Orfeo), das Schubert Streichquintett zusammen mit dem Vogler Quartett (Hänssler), die Cellokonzerte von Elgar und Walton zusammen mit dem Oslo Philharmonic unter Sir André Previn (Orfeo) sowie eine CD/DVD-Aufnahme der Mozart-Trios mit Anne-Sophie Mutter und Sir André Previn (Deutsche Grammophon).

Daniel Müller-Schott spielt ein von Matteo Goffriller gefertigtes Instrument (Venedig 1700).

Website: 
www.daniel-mueller-schott.com