HK Gruber

Der Komponist, Dirigent und Chansonnier HK Gruber ist eine der bekanntesten und beliebtesten Persönlichkeiten der zeit­genös­sischen Musikszene und eines der großen Talente der Nachkriegs­musik. Er entwickelte einen unverwechselbaren, hochindividuellen Stil, der als „neo-romantisch“, „neo-tonal“, „neo-expressionistisch“ und „neo-wienerisch“ bezeichnet wurde. Seine Musik bleibt jedoch erfrischend undoktrinär - ein scheinbar einfaches und gleichzeitig finster ironisches Idiom, oftmals beeinflusst von Berg, Strawinsky, Kabarettsongs und Popmusik, mit einer guten Prise schwarzen Humors. Gruber wurde mit dem renommiertesten Kulturpreis seines Landes, dem Großen Österreichischen Staatspreis 2002 ausgezeichnet und 2009 zum Ehrenmitglied des Wiener Konzerthauses ernannt, eine traditionsreiche Ehrung, die Musikern wie Igor Strawinsky, Pierre Boulez und Claudio Abbado zuteil wurde.

Gruber wurde 1943 in Wien geboren, war als Kind Mitglied bei den Wiener Sängerknaben und studierte an der Wiener Hochschule für Musik. 1961 wurde er Kontrabassist im Ensemble die reihe und war von 1969 bis 1998 Mitglied im Radio-Symphonieorchester Wien. Als Sänger und Schauspieler profilierte sich Gruber erstmals mit dem Ensemble „MOB art & tone ART“, einer Gruppe, die er 1968 mit seinen Wiener Komponistenkollegen Kurt Schwertsik und Otto Zykan gründete. Seitdem ist er in dieser Rolle häufig aufgetreten, hauptsächlich in seinem eigenen Werk Frankenstein!!, wohl Grubers populärstes Werk, das von Sir Simon Rattle und dem Royal Liverpool Philharmonic 1978 uraufgeführt wurde. Ebenfalls in dieser Rolle als Chansonnier war er auch in Schönbergs Pierrot Lunaire und Maxwell Davies’ Eight Songs for a Mad King sowie in Werken von Kurt Weill und Hanns Eisler zu erleben.

Grubers Kompositionen wurden geschrieben für und aufgeführt von den renommiertesten Künstlern und Orchestern wie Yo-Yo Ma, Håkan Hardenberger, den Wiener Philharmonikern, für das Lucerne Festival, die BBC Proms, die Zürcher Oper und das Grafenegg Festival. In dieser Spielzeit erfährt Grubers neuestes Werk Into the Open… für Percussion und Orchester seine Uraufführung durch das BBC Philharmonic Orchestra und Martin Grubinger. Momentan arbeitet Gruber an einer großen neuen Oper für die Bregenzer Festspiele, Geschichten aus dem Wienerwald, die im Juli 2014 unter Grubers Leitung uraufgeführt wird.

Als Dirigent ist Gruber weltweit gefragt und hat Orchester wie die Wiener Philharmoniker, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Philharmonia Orchestra, das Mahler Chamber Orchestra, das Gewandhausorchester Leipzig, das Tonhalle-Orchester Zürich, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Cleveland Orchestra, das Baltimore Symphony Orchestra, das Los Angeles Philharmonic Orchestra, das New York Philharmonic und das Seattle Symphony dirigiert. Er war zu Gast bei verschiedenen Festivals wie den BBC Proms, dem Menuhin Festival Gstaad, dem Lucerne Festival (Composer in Residence 2006) und Grafenegg (Composer in Residence 2011).

Momentan ist Gruber Composer/Conductor beim BBC Philharmonic, wo er jede Saison einige Konzerte dirigiert, wie kürzlich Strawinskys Oedipus Rex im Wiener Konzerthaus. Zu den Highlights der Saison 2013/14 gehören Dirigate beim Orchestre Philharmonique de Radio France, bei den Dresdner Philharmonikern, beim BBC Philharmonic und Vorstellungen als Chansonnier mit dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg und den Wiener Symphonikern. Gruber dirigiert zudem die Uraufführung seiner neuen Oper bei den Bregenzer Festspielen. Seine Kammeroper Gloria von Jaxtberg wird im New Yorker Metropolitan Museum of Art unter Alan Gilbert zu erleben sein sowie am Royal Opera House Linbury Studio und bei den Bregenzer Festspielen.

Auf Grubers jüngster CD-Veröffentlichung für Chandos dirigiert er Musik seines österreichischen Komponistenkollegen Kurt Schwertsik mit dem BBC Philharmonic. Zu weiteren Highlights gehört eine Einspielung beim Label BIS mit Werken von Brett Dean mit dem Swedish Chamber Orchestra. Eine Reihe eigener Werke nahm Gruber für Chandos auf.

HK Grubers Werke werden von Boosey&Hawkes verlegt.