Irish Chamber Orchestra

Das Irish Chamber Orchestra genießt einen nationalen und internationalen Ruf als hochrangige Kulturinstitution Irlands, die mit ihrer einzigartigen dynamischen und frischen Klangkultur, Programm­vielfalt und herausragender Musik­alität überzeugt. Unter der Leitung der Konzertmeisterin Katherine Hunka, wird das Orchester als Irlands bestes Aushängeschild betrachtet. Nach einer Reihe von renommierten künstlerischen Leitern einschließlich Fionnaula Hunt, Nicholas McGegan und Anthony Marwood, arbeitet das Orchester nun mit gleich zwei künstlerischen Partnern zusammen: mit dem ungarischen Dirigenten Gábor Tákacs Nagy und dem Klarinettist / Komponist Jörg Widmann. In der Heimat führt das ICO seine reiche Tradition an Zusammenarbeit mit führenden internationalen Gastsolisten auch in der Spielzeit 2015/16 fort: hierzu gehört der virtuose Geiger Kristóf Barát genauso wie die amerikanische Sopranistin Claron McFadden und der junge Cellist István Várdai. Das Ensemble kann auf jahrelange erfolgreiche Beziehungen mit verschiedenen irischen Komponisten blicken, darunter Elaine Agnew, Linda Buckley, Frank Corcoran, John Kinsella, Garrett Sholdice, Míchael Ó Súilleabháin und Bill Whelan. Zuletzt spielte das ICO ein Auftragswerk des jungen Komponisten Sam Perkin, welches vom Arts Council/An Chomhairle Ealaíon finanziert und im Februar 2015 uraufgeführt wurde.

Das Orchester hat mit einigen der renommiertesten Musiker der Welt auf nationaler und internationaler Ebene zusammen gearbeitet, einschließlich Alison Balsom, Jonathan Cohen, Leon Fleisher, James Galway, Stephen Hough, Steven Isserlis, Gérard Korsten, Pekka Kuusisto, Steve Mackey, Anthony Marwood, Michael McHale, Sergeij Nakariakov, Nuria Rial, Ailish Tynan und Tabea Zimmermann. Das Irish Chamber Orchestra tourte zuletzt mit großem Erfolg durch Australien, China, Europa, Südkorea und die USA. Seit dem Konzert in Berlin 2007 öffnet Jörg Widmann für das Orchester Türen in ganz Europa. Im Jahr 2011 konzertierte das ICO bei deSingel Antwerpen, 2013 im Konzerthaus Berlin und schließlich beim Heidelberger Frühling, was zu einer dreijährigen Residenz beim Festival ab Mai 2016 führte. Im selben Jahr trat das Ensemble beim Rheingau und Lichfield Festival auf und unternahm eine US - Tour durch 9 Staaten und 13 Städte mit dem Flötist Sir James Galway. In der vergangenen Saison spielte das ICO mit Widmann beim Storioni Festival, beim Heidelberger Frühling und Mozartfest Würzburg, sowie mit Weihnachtskonzerten in Bregenz und Wiesbaden (mit Ailish Tynan).

Höhepunkte der Saison 2015/2016 sind eine US-Tour mit 10 Konzerten und Gábor Takács Nagy sowie dem ungarischen Cellisten Istvan Várdai, Wiedereinladungen zum Mozartfest Würzburg mit Tabea Zimmermann und das Schweizer Debüt in Zürich mit Jörg Widmann. Zukünftige Engagements in 2017 umfassen beispielsweise ein Debüt im Wiener Konzerthaus sowie ein Konzert in der Londoner Wigmore Hall, während Jörg Widmann dort Artist-in-Residence ist.

Außerhalb der Konzerthalle, bereichert das Irish Chamber Orchestra sein Publikum mit einer Lebendigkeit, die von kaum einem andern Ensemble übertroffen wird. Es bietet Musik als pädagogisches Medium an und sieht seine Aufgabe darin, Kindern und Jugendlichen durch den Kontakt mit Musik einen direkten Zugang zu ihrem kreativen Potential zu ermöglichen und ihnen den Weg zu ihrer eigenen künstlerischen und persönlichen Individualität zu öffnen.

Website: 
www.irishchamberorchestra.com