Julia Lezhneva, Sopran

Die junge russische Sopranistin Julia Lezhneva wird in den internationalen Medien als herausragende Sängerin der jungen Generation gefeiert. Nach ihrem Studium im Hauptfach Gesang und einem Diplom im Fach Klavier am Staatlichen Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium sowie weiterführenden Studien an der International Academy of Voice in Cardiff unter der Leitung von Dennis O’Neill (unterstützt vom Kempinski Arts Support Programme) komplettierte Julia Lezhneva ihre akademische Ausbildung an der Londoner Guildhall School of Music and Drama bei Yvonne Kenny, wo sie ihr Masterstudium mit Auszeichnung abschloss.

Internationale Aufmerksamkeit fand sie im Alter von 17 Jahren als Gewinnerin des 6. Elena Obraztsova Wettbewerbs für Opernsänger. Mit 18 Jahren sang sie gemeinsam mit Juan Diego Flórez bei der Eröffnung des Rossini Opera Festivals im Jahr 2008 unter der Leitung von Alberto Zedda und machte ihre erste professionelle Aufnahme mit Bachs Messe in h-Moll mit Marc Minkowski und Les Musiciens du Louvre (Naïve).

Im Januar 2010 gab sie ihr Debüt bei der Salzburger Mozartwoche mit einer Aufführung von Mozarts Messe in c-Moll, ebenfalls mit Marc Minkowski und den Musiciens du Louvre. Im April 2010 wirkte sie an einem Gedenkkonzert für den verunglückten polnischen Staatspräsidenten Lech Kaczynski mit, indem sie den Sopranpart im Requiem von Mozart in einer Aufführung unter Marc Minkowski auf dem Hauptplatz von Krakow sang.
Einen großen Erfolg feierte Julia Lezhneva bei den Classical Brit Awards 2010 in London, wo sie in der Royal Albert Hall auf Einladung von Dame Kiri Te Kanawa und an der Seite von Angela Gheorghiu, Rolando Villazón und Bryn Terfel Rossinis »Fra il padre« sang. Viel Resonanz bei Publikum und Presse fanden 2010 auch eine Konzertreise durch Europa, die Aufnahme von Vivaldis Oper »Ottone in Villa« bei Naïve mit Il Giardino Armonico und Giovanni Antonini sowie ihre Soloauftritte bei den Salzburger Festspielen mit dem Mozarteum Orchester unter Marc Minkowski.

Bei Naïve erschien im Frühjahr 2011 auch ihre erste Soloaufnahme: Julia Lezhneva singt Rossini-Arien mit Marc Minkowski und der Sinfonia Varsovia. Diese Einspielung erreichte den ersten Platz in den französischen Klassikcharts und wurde mehrfach international ausgezeichnet.
Zu den Höhepunkten der Saison 2010/2011 zählten konzertante Aufführungen von Mozarts »Così fan tutte« (Fiordiligi) mit Marc Minkowski und Les Musiciens du Louvre, ihr Debüt als Urbain in Olivier Pys Neuproduktion von Meyerbeers »Les Huguenots« am La Monnaie in Brüssel, dirigiert von Marc Minkowski sowie Strawinskys »Le Rossignol« und Tschaikowskys »Iolanta« gemeinsam mit Anna Netrebko unter der musikalischen Leitung von Ivor Bolton mit dem Mozarteum Orchester bei den Salzburger Festspielen. Darüber hinaus sang sie ebenfalls bei den Salzburger Festspielen in Mozarts Messe in c-Moll unter Giovanni Antonini und gab ihr Amerika-Debüt mit Mozarts Requiem mit dem Mozart Festival Orchestra unter Louis Langrée im Lincoln Centre New York. Für ihre gefeierten Bühnenauftritte im La Monnaie wurde sie von der Zeitschrift Opernwelt als »Nachwuchssängerin 2011« ausgezeichnet.

In der laufenden Spielzeit folgte ihr Debüt mit dem Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst mit einer Aufführung von Mozarts Messe in c-Moll. Außerdem reist Julia Lezhneva mit verschiedenen Solo-Programmen gemeinsam mit Marc Minkowski und den Musiciens du Louvre durch Europa: mit einem Händel-Programm nach Grenoble, Lausanne und Berlin und mit einem Mozart/Da Ponte-Projekt nach Frankreich und Deutschland. Im Rahmen einer Tournee nach Krakow, Caen und Wien stellt sie, gekoppelt mit einer Live-Aufnahme für Virgin Records, ihre Interpretation der Trasimede in Vivaldis »Oracolo in Messenia« vor. Zudem singt sie bei einer Rossini-Gala in Poznan. Bei der Salzburger Mozartwoche 2012 übernimmt sie das Sopran-Solo in Bachs »Magnificat« und in Mozarts »Litanie« KV 243 mit Marc Minkowski und den Musiciens du Louvre. Gemeinsam mit dem Pianisten Mikhail Antonenko gibt sie Recitals in Russland und verschiedenen europäischen Ländern, u. a. in der Philharmonie St. Petersburg, in Beaune und bei Torroella Festival. Ein besonderes Duett-Konzert mit Philippe Jaroussky führt sie nach Neumarkt. Auch innerhalb einer Gala anlässlich des 300. Geburtstages von Friedrich dem Großen im Hof des Schlosses Sanssouci in Potsdam wird sie auftreten. Seit Ende November 2011 ist Julia Lezhneva Exklusivkünstlerin von DECCA.