Olivier Darbellay

Olivier Darbellay wurde 1974 in Bern geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf. An der Msuikhochschule seiner Heimatstadt absolvierte er sowohl ein Violoncellostudium bei Patrick Demenga und Peter Hörr, als auch ein Hornstudium bei Thomas Müller und David Johnson, welches er 1996 "Mit Auszeichnung" abschloss.

Weitere Hornstudien bei Prof. Bruno Schneider an der Musikhochschule Freiburg i. Br. schloss er 1998 ebenfalls "Mit Auszeichnung" ab, und absolvierte zusätzlich ein Naturhornstudium an der "Schola Cantorum Basiliensis".

Der Gewinn des Wettbewerbes der „Communauté des Radios publiques de langue française“ als "Jeune Soliste de l’an 2000" und im gleichen Jahr der erste Preis der „Tribune Internationale des Jeunes Interprètes“ in Lissabon öffnen ihm die Türen zu den wichtigsten Bühen und Festivals.

Nebst Auftritten als Solist (auch mit Naturhorn) mit Orchestern wie dem Moscow Symphony, dem Moscow State Philharmonic, der Tokio Sinfonietta, dem Orquestra Sinfonica Portuguesa, der Radio-Kammerphilharmonie Bukarest, dem Orchestre de Bretagne, dem Philharmonique de Liège, der Südwestdeutschen Philharmonie, den Sinfonieorchestern Bern und Biel, dem Zürcher und Basler Kammerorchester sowie der Camerata Bern unter Dirigenten wie Schiff, Kitajenko, Holliger, McCreesh und Sakari widmet er sich intensiv der Kammermusik:

in diversen Formationen und mit Partnern wie Joshua Bell, Akiko Suwanai, Patricia Kopatchinskaya, Erich Höbarth, Sol Gabetta, Peter Hörr, Siegfried Palm, Konstantin Lifschitz, Heinz Holliger, Christoph Prégardien und Mark Padmore Auftritte in Europa, Russland, Nordamerika, Asien und Australien.

Festivaleinladungen ans Lucerne Festival, Berliner Festwochen, Menuhin-Festival Gstaad, Rheingau, Verbier, Présence Paris, Radio France Montpellier,Oxford Chamber Music Festival, Muséiques Basel, Barossa Valley, Haydn-Festspiele Eisenstadt, Grafenegg, Wratislawia Cantans, Boswiler Sommer, Interlaken Classics, Davos, Ittingen, Meiringen, Mozartfest Zürich, Murten Classics und IGNM Hong Kong.

Schwerpunkte bilden auch die Pflege des zeitgenössischen Repertoires mit dem Collegium Novum Zürich sowie dem Ensemble Contrechamps (Genf) sowie der barocken und klassischen Epoche mit dem Naturhorn als Gast bei Ensembles wie dem Bach Collegium Japan und dem Tafelmusik Orchestra Toronto.

Etliche Komponisten widmeten ihm Solo- und Ensemblewerke. 2006 UA am Lucerne Festival von Heinz Holligers Duo “Induuchlen” für Naturhorn und Countertenor. CD-Aufnahmen bei den Labels Grammont, ECM, CPO, Cascavelle und Divox.

Olivier Darbellay ist Solohornist im Berner Sinfonieorchester, im Kammerorchester Basel und im Gstaad Festival Orchestra. Er leitet als Dozent Berufsklassen an der Haute Ecole de Musique in Lausanne und ab 2010 an der Musikhochschule Luzern. Die Leitung von Kursen und Workshops in vielen Ländern Europas ergänzen die pädagogischen Aktivitäten.

Website: 
www.olivierdarbellay.com