Panocha-Quartett

Das Panocha Quartett wurde im Jahre 1968 von vier Studenten des Prager Konservatoriums gegründet. Der erste große Erfolg kam 1975, als das junge Ensemble beim internationalen Streichquartettwettbewerb in Prag den Laureatentitel erwarb. Das Quartett musiziert regelmäßig in nahezu allen Ländern Europas und in Übersee und beteiligt sich weltweit an prominenten Musikfestivals. Zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter die Goldmedaille von Bordeaux (1976), die goldene Schallplatte der Firma Supraphon (1988) und der Grand Prix de L`Académie Charles Cros in Paris spiegeln das hohe künstlerische Niveau der Musiker wider.
Das vorrangige Interesse des Panocha Quaretts gilt der tschechischen Musik. Sein breites Repertoire umfasst jedoch auch zahlreiche Werke der Wiener Klassiker und die großen Quartette der Romantiker sowie der bedeutsamen Meister des 20. Jahrhunderts.