Serge Zimmermann

Serge Zimmermann, 1991 in Köln als Sohn einer Musikerfamilie geboren, erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht von seiner Mutter. Seine musikalische Entwicklung ging schnell voran und so gab er bereits im Jahr 2000 sein Orchester-Debüt mit einem Violinkonzert von Mozart.

Inzwischen hat er mit einer Reihe namhafter Klangkörper musiziert, darunter die Bamberger Symphoniker, das Orquesta Sinfónica de Barcelona, die Düsseldorfer Symphoniker, das Helsinki Philharmonic Orchestra, WDR Sinfonieorchester, Philharmonia Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, NHK Symphony Orchestra, Orquesta Nacional de España, die Tschechische Philharmonie und das Orchestra della RAI Torino. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Lawrence Foster, Hartmut Haenchen, Manfred Honeck, Neeme Järvi, Michael Sanderling und Sir Andras Schiff.

Im Rezital sowie als begeisterter Kammermusiker gastierte er in bedeutenden Sälen, darunter das Amsterdamer Concertgebouw, das Konzerthaus Berlin und das Wiener Konzerthaus und Festivals, darunter der Heidelberger Frühling, das Klavier-Festival Ruhr, das Schleswig-Holstein Musik Festival, der Kissinger Sommer und La Folle Journée. 

2017 ist er u. a. auf Tournee mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, mit dem Tallinn Chamber Orchestra beim MDR Musiksommer, beim Hiroshima Symphony Orchestra mit dem Violinkonzert von Alban Berg, in Solorezitalen mit Werken J. S. Bachs in Tokyo und Yokohama sowie in Kammermusikkonzerten mit dem Hornisten Felix Klieser und der Pianistin Mona Asuka zu erleben sein.