Trio Zimmermann

2007 konnte Frank Peter Zimmermann endlich einen lang gehegten Traum verwirklichen: mit dem Bratschisten Antoine Tamestit und dem Cellisten Christian Poltéra gründete er ein Streichtrio – das Trio Zimmermann. Alle drei Musiker sind renommierte Solisten, kommen aber mit großer Freude in jeder Saison zu ein oder zwei Tourneen zusammen, um u. a. in Amsterdam, Berlin, Brüssel, Köln, London, Lyon, Mailand, München, Paris und Wien sowie bei den Festivals in Salzburg und Edinburgh aufzutreten.
Eine international gefeierte erste CD-Aufnahme des Trios mit Werken von Mozart und Schubert wurde im Herbst 2010 von dem BIS Label veröffentlicht. Die zweite folgte im November 2011 mit den Trios op. 9 von Ludwig van Beethoven.

Frank Peter Zimmermann

Seit seinem Unterricht bei Valery Gradow, Saschko Gawriloff und Herman Krebbers musiziert Frank Peter Zimmermann mit allen wichtigen Orchestern der Welt und arbeitet dabei mit den führenden Dirigenten zusammen. Seine zahlreichen Konzertverpflichtungen führen ihn in die renommiertesten Konzertsäle und zu den großen internationalen Musikfestivals in Europa, den USA, Asien, Australien und Südamerika. Frank Peter Zimmermann spielt eine Stradivari aus dem Jahr 1711, die sich vormals im Besitz von Fritz Kreisler befand. Das Instrument wird ihm freundlicherweise von der WestLB AG zur Verfügung gestellt.

Antoine Tamestit

Antoine Tamestit erhielt seine künstlerische Ausbildung bei Jean Sulem, Jesse Levine, Tabea Zimmermann und dem Tokyo String Quartet. Er gewann Erste Preise beim Maurice Vieux Concours (2000), der William Primrose Competition (2001), den Young Concert Artists International Auditions und beim 53. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München; außerdem gewann er den Borletti-Buitoni Trust Award (2006) und den Crédit Suisse Young Artist Award (2008). Er tritt mit vielen bedeutenden Orchestern und als leidenschaftlicher Kammermusiker mit vielen angesehenen Künstlern und Ensembles auf. Antoine Tamestit ist Professor an der Kölner Musikhochschule. Er spielt eine Viola von Stradivari aus dem Jahr 1672, die ihm freundlicherweise von der Stiftung Habisreutinger zur Verfügung gestellt wird.

Christian Poltéra

Christian Poltéra studierte bei Nancy Chumachenco, Boris Pergamenschikow und Heinrich Schiff. 2004 wurde er mit dem Borletti-Buitoni Award ausgezeichnet und als BBC New Generation Artist ausgewählt. Als Solist tritt er mit zahlreichen führenden Orchestern und Dirigenten auf. Außerdem widmet er sich mit herausragenden Künstlerkollegen intensiv der Kammermusik und ist regelmäßig bei vielen renommierten Festivals zu Gast. Christian Poltéras umfangreiche Diskografie spiegelt sein vielseitiges Konzert- und Kammermusikrepertoire wider.