Bläserensemble Sabine Meyer

Das Bläserensemble Sabine Meyer verdankt seine Gründung dem seit über zehn Jahren in der Schweiz stattfindenden "Lugnezer Bläserfestival". In Rumein im Kanton Graubünden versammelte Sabine Meyer in jedem Sommer befreundete Bläsersolisten aus verschiedenen Ländern, welche trotz des kommerziellen Musikbetriebs sich noch das ursprüngliche Vergnügen am Musizieren erhalten haben und welche, genau wie Sabine Meyer Ruhe und Zeit für notwendig erachten, um eine Interpretation wirklich reifen zu lassen.
Das Bläserensemble Sabine Meyer gab sein Debüt 1987 in La-Chaux-De-Fonds in der Schweiz. Seither unternahm es zahlreiche Konzertreisen in Deutschland und Europa. Es war Gast bei verschiedenen Festivals (Berliner Festwochen, Schleswig-Holstein-Festival, Rheingau-Festival und dem Lucerne Festival) und konzertierte 1994 erstmalig in Japan. Im Frühjahr 2005 gastierte das Bläserensemble erstmals im Wiener Musikverein.
Das Bläserensemble Sabine Meyer verfügt über ein breit gefächertes Repertoire, welches nicht nur die klassischen Standardwerke aufbietet, sondern sich auch ganz besonders für die zeitgenössische Musik engagiert. So wurden zahlreiche Kompositionen bedeutender Komponisten dem Ensemble gewidmet und von ihm uraufgeführt, so Werke von Edison Denissow, Toshio Hosokawa und Nicolo Castiglioni. Daneben sind die Elite-Bläser aber auch ständig auf der Suche nach klassischer Literatur, welche trotz größter formaler und klanglicher Qualität in Vergessenheit geraten ist. Beispiele dafür sind Schallplatteneinspielungen des Ensembles mit Werken von Franz Krommer und Joseph Myslivecek. Alle Einspielungen sind bei EMI Classics erschienen.

Sabine Meyer / Klarinette
Studium an den Musikhochschulen in Stuttgart bei Otto Hermann, in Hannover bei Hans Deinzer, Solokonzerte im In- und Ausland, Kammermusik, zahlreiche Einspielungen. Seit 1993 Professur an der Hochschule für Musik in Lübeck.

Reiner Wehle / Klarinette
Studium bei Hans Deinzer in Hannover und Guy Deplus in Paris, Preisträger der Wettbewerbe in Prag, Colmar, Toulon, Bonn, München. Von 1985 bis 1993 Soloklarinettist des Rundfunkorchesters Hannover des NDR, umfangreiche solistische und kammermusikalische Tätigkeit (Trio di Clarone, Quintett Chalumeau). Professur an der Hochschule für Musik in Lübeck.

Wolfgang Meyer, Bassetthorn
Studium bei Otto Hermann in Stuttgart und Hans Deinzer in Hannover. Von 2001 bis 2007 Rektor der Musikhochschule Karsruhe. Mitglied des Trio di Clarone. Regelmäßige Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt und dem Concentus Musicus, dem Quatuor Mosaiques sowie dem Isaye Quartett.

Jens Thoben, Bassetthorn
Studium bei Reiner Wehle und Sabine Meyer in Lübeck. Stipendiat des Symphonieorchesters d. Bayerischen Rundfunks, Preisträger internationaler Wettbewerbe (u.a. Carl Nielsen 2001). Seit 2002 1. Soloklarinettist der Duisburger Philharmoniker. Seit 2011 in Ausbildung am Lichtenberger® Institut f. angewandte Stimmphysiologie.

Diethelm Jonas / Oboe
Studium bei Heinz Holliger in Freiburg und Lady Rothwell Barbirolli in London. Preisträger der Wettbewerbe in Prag, Toulon und Colmar. Solo-Oboist des Sinfonieorchesters des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart. Mitglied des Aulos-Quintetts. Seit Herbst 2002 Professor an der Musikhochschule in Lübeck.

Jonathan Kelly / Oboe
Studium an der Royal Academy of Music in London sowie am Conservatoire Paris bei Maurice Bourgue. Zehn Jahre Solo Oboist beim City of Birmingham Symphony Orchestra, zu Gast beim Chamber Orchestra of Europe und Boston Symphony Orchestra. Seit 2003 Solo Oboist der Berliner Philharmoniker. CD Einspielungen für EMI.

Bruno Schneider / Horn
Studium bei Professor Höltzel in Detmold. Solohornist im Tonhalleorchester Zürich, im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie beim Festspielorchester Luzern. Bis 1993 Solohornist des Orchestre de la Suisse Romande. Umfangreiche kammermusikalische Tätigkeiten. Zahlreiche Schallplatteneinspielungen. Seit 1997 Professor in Freiburg.

Niklaus Frisch / Horn
Studium bei Werner Speth in Zürich. Mitglied des Tonhalleorchesters Zürich. Umfangreiche kammermusikalische Tätigkeit (Zürcher Bläseroktett, Schweizerische Bläsersolisten). Mitglied im Festspielorchester Luzern.

Nadja Helble / Horn
Studium bei Bruno Schneider in Freiburg und Wolfgang Meyer (Kammermusik) in Karlsruhe. Mitwirkung beim Mahler Chamber Orchestra, Lucerne Festival Orchester, Bläserensemble Sabine Meyer. Von 2004 bis 2011 Lehrbeauftragte an der Musikhochschule in Freiburg. Seit 2009 Mitglied des Staatsorchesters Stuttgart.

Olivier Alvarez / Horn
In Lyon geboren, Studium am Conservatoire de Musique in Genf, 1985 Preisträger des Schweizerischen Musikwettbewerbes. Seit 1991 Solohornist beim Berner Sinfonieorchester, seit 1993 Hornlehrer an der Hochschule für Musik Lausanne.

Dag Jensen / Fagott
Studium bei Torleiv Nedberg in Oslo und Klaus Thunemann in Hannover. Mitglied des Philharmonischen Orchesters Bergen, Norwegen, Solofagottist der Bamberger Symphoniker sowie beim Kölner RSO. Preisträger des ARD Wettbewerbes München 1984 und 1990. Seit 1997 Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

Stefan Schweigert / Fagott
Studium bei Prof. Alfred Rinderspacher und Prof. Klaus Thunemann. Seit 1985 Solofagottist des Berliner Philharmonischen Orchesters. Lehrt seit 1987 an der Orchesterakademie des Berliner Philharmonischen Orchesters. 1988 bis 1996 Mitglied im Scharoun Ensemble Berlin. Solistische und kammermusikalische Tätigkeit.

Klaus Lohrer / Kontrafagott
Studium bei Johannes Zuther in Freiburg und Klaus Thunemann in Hannover. Preisträger der Wettbewerbe in Martigny, Colmar und München. Seit 1976 Mitglied des Gürzenichorchesters Köln, dort seit 1993 Solofagottist. Mitglied des Chalumeau Quintetts.

Website: 
www.sabine-meyer.com