I Barocchisti

Das Ensemble I Barocchisti unter der Leitung von Diego Fasolis führt das Erbe der Società cameristica di Lugano fort, die unter Edwin Löhrer seit den 1950erJahren die Grundlagen für eine Wiederentdeckung barocker Vokal- und Instrumentalwerke schuf. Dabei errang das Ensemble durch Konzerte und Einspielungen Erfolge auf internationalem Niveau – darunter mehrere Goldene Schallplatten. I Barocchisti treten in unterschiedlichen Formationen auf. Die Musiker sind renommierte Fachleute aus der Schweiz und Italien, die auch als Solisten international aktiv sind.

Zusammen mit dem Coro della Radio Svizzera haben I Barocchisti unter Diego Fasolis in den vergangenen Jahren zahlreiche Konzertproduktionen und mehrfach prämierte Einspielungen realisiert, darunter Werke von Händel, Vivaldi, Bach, Galuppi, Scarlatti, Paisiello, Casini und Mozart. Für »24 Stunden Bach« im Jahr 2000 produzierte das Ensemble für Euroarte eine Video-aufzeichnung mit Bachs Bearbeitung von Pergolesis Stabat Mater. Die Doppel-CD mit Galuppis »Il Mondo alla Roversa« erhielt den internationalen Schallplattenpreis der Fondazione Cini in Venedig. Als regelmäßiger Gast beim Flandernfestival in Brügge haben I Barocchisti dort u. a. Vivaldis »Vier Jahreszeiten« und Bachs Brandenburgische Konzerte aufgeführt. 2009 erschien die bis dato elffach preisgekrönte Einspielung der wieder entdeckten Händel-Oper »Faramondo« (bei EMI/Virgin Classic). 2010 begleitete das Ensemble die Solo-CD »Mezzo-Soprano Opera Arias« mit Händel-Arien von Countertenor Max Emanuel Cencic ebenfalls bei EMI/Virgin Classics. 2010 unternahmen I Barrocchisti außerdem mehrere Konzerttourneen mit Max Emanuel Cencic.