Mark Padmore

Mark Padmore wuchs in Canterbury auf und spielte zunächst Klarinette, bis er ein Stipendium für den Chor des King’s College in Cambridge erhielt. Dort machte er seinen Abschluss in Musik und begann eine Karriere als Tenor, die ihn gleichermaßen erfolgreich auf die Opernbühne, in den Konzertsaal und zu Recital-Abenden führte. Besonders seine Partien in Bachs Passionen fanden große internationale Anerkennung. In der Oper arbeitete er mit Dirigenten wie Peter Brook, Katie Mitchell, Mark Morris, Deborah Warner und René Jacobs zusammen. In Konzerten ist er mit vielen führenden Orchestern aufgetreten, darunter die Berliner und die Wiener Philharmoniker, das New York Philharmonic, das Königliche Concertgebouworchestra, das London Symphony Orchestra und das BBC Symphony Orchestra. Mark Padmore gab Recitals in Amsterdam, Barcelona, Brüssel, Mailand, Moskau, New York und Paris. Er tritt regelmäßig in der Londoner Wigmore Hall auf und präsentierte dort bereits Uraufführungen von eigens für ihn komponierten Werken von Mark-Anthony Turnage, Sally Beamish und Huw Watkins. Zu seinen kammermusikalischen Partnern gehören neben Julius Drake, Roger Vignoles und Andrew West auch Imogen Cooper, Till Fellner und Paul Lewis. Mark Padmore war an einer Vielzahl von CD-Einspielungen beteiligt, darunter Bachs Passionen mit Philippe Herreweghe und Paul McCreesh, Haydns Messen mit Richard Hickox, Mozarts Don Giovanni mit Daniel Harding und Opern von Rameau und Charpentier mit William Christie.
Zu seinen aktuellsten Einspielungen zählt u.a. ein Arienalbum von Händel mit Andrew Manze und the English Concert bei Harmonia Mundi sowie Tito in Mozarts La Clemenza di Tito mit René Jacobs ebenfalls bei Harmonia Mundi.

Website: 
www.markpadmore.com