Christian Tetzlaff

“Tetzlaff offered a reading of the Brahms concerto that was at once immensely virtuosic and deeply personal. From his very first entrance, this was viscerally explosive violin playing, but always with a sense of purpose and richness of inner life. [..] But I think what ultimately moves people is the emotional openness and deep sincerity of Tetzlaff’s playing.”
Boston Globe, Jeremy Eichler anlässlich der Konzerte beim Tanglewood Festival, July 2009

Nachdem Christian Tetzlaff im Sommer 2010 bei Festivals wie „Spannungen“ in Heimbach, dem Risør und dem Stavanger Festival in Norwegen, dem „Kissinger Sommer“ sowie den Salzburger Festspielen in diversen Kammermusikformationen zu erleben war, werden seine Konzerte als „Perspectives Artist“ an der New Yorker Carnegie Hall Schwerpunkt der  Saison 2010/11 sein.

Er wird mit dem Boston Symphony Orchestra unter James Levine das Violinkonzert von Béla Bartok sowie die Uraufführung des Violinkonzertes von Harrison Birtwistle präsentieren, ein Konzert unter Sir Simon Rattle spielen und als Solist und Leiter des Orchesters of St. Lukes tätig sein. Ebenso wird er einen Duoabend für zwei Violinen mit Antje Weithaas mit anschließendem, international ausgeschriebenem Meisterkurs (Schumann/Brahms/Bach) geben.

Ebenfalls in diesem Rahmen tritt er mit seinem Quartett in der Carnegie Hall auf - als Beginn einer umfangreichen USA Tournee.

Mit Alexander Lonquich führt Christian Tetzlaff in dieser Saison die kompletten Beethoven Sonaten für Violine und Klavier in Tokio auf.

Er folgt Wiedereinladungen diverser Orchester: City of Birmingham Symphony Orchestra (Nelsons), Deutsches Sinfonie Orchester Berlin (Nott), NDR Sinfonieorchester Hamburg (Storgårds), London Philharmonic (Jurowski) sowie London Symphony Orchestra (Harding), National Symphony Washington (Eschenbach), Toronto Symphony (Wigglesworth), Swedish Radio Symphony (Blomstedt) und ist Solist einer Europatournee des San Francisco Symphony Orchestra (Tilson Thomas).
Aufnahmen von Christian Tetzlaff schließen u. a. folgende Werke ein: die Violinkonzerte von Beethoven, Brahms, Dvorak, Joseph Joachim, Lalo und Tschaikowsky, alle Werke für Violine und Orchester von Sibelius, eine Gesamtaufnahme aller Violinkonzerte von Mozart mit der Deutschen Kammerphilharmonie, die Bartok Violinsonaten mit Leif Ove Andsnes und die Solosonate sowie die drei Brahms Violinsonaten mit Lars Vogt. Christian Tetzlaff erhielt für seine Aufnahmen zweimal den Diapason d’Or, den Edison Preis, den Midem Classical Award sowie den ECHO-Preis und Nominierungen für den Grammy.

Neue Aufnahmen in diesem Jahr werden die Klaviertrios von Schumann mit Tanja Tetzaff und Leif Ove Andsnes,  Streichquartette von Sibelius und Schönberg, Szymanowsky’s Violinkonzert Nr.1 mit den Wiener Philharmonikern und Boulez sowie Violinkonzerte von Schumann und Mendelssohn mit dem hr Sinfonieorchester und Paavo Järvi sein.

Christian Tetzlaff spielt eine Geige des deutschen Geigenbauers Peter Greiner, unterrichtet regelmäßig an der Kronberg Akademie und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Frankfurt.

Website: 
www.christiantetzlaff.com