Kontakt

Kontaktieren Sie uns. Wir sind  für Sie da.

09181 2996-22

info@neumarkter-konzertfreunde.de

Sonderveranstaltung am 10.11.2013 um 11:30 Uhr

Vortrag Prof. Dr. Christa Lichtenstern, Berlin
Christian Poltéra, Violoncello

SONDERVERANSTALTUNG

in Zusammenarbeit mit dem Museum Lothar Fischer

„Chillida und die Musik“

Sonntag, 10. November 2013, 11.30 Uhr, Matinee
im Museum Lothar Fischer, Weiherstr. 7a, 92318 Neumarkt

"Chillida und die Musik“
Vortrag Prof. Dr. Christa Lichtenstern, Berlin

J. S. Bach: Suite Nr. 2 d-Moll für Violoncello solo BWV 1067
Suite Nr. 3 C-Dur für Violoncello solo BWV 1068
Christian Poltéra,
Violoncello

Ab 13. Oktober 2013 bis 12. Januar 2014 zeigt das Museum Lothar Fischer unter dem Titel „Ich stelle nichts dar, ich frage“ Plastiken und Papierarbeiten des baskischen Künstlers Eduardo Chillida (1924-2002). Johann Sebastian Bach und seine Musik spielen in Chillidas Werk zeitlebens eine wichtige Rolle. Wie die Kunsthistorikerin Christa Lichtenstern in ihrem Buch „Chillida und die Musik“ schreibt  „sucht er Bachs kontrapunktischer Polyphonie und Harmonik nahezukommen, indem er aus seinen Erfahrungen mit dem Raum heraus Entsprechungen zu deren gesetzhafter Zeitgestalt und innerer Architektonik herstellt.“ Dies spiegelt sich auch in der Plastik „Das Haus von J.S. Bach“ oder dem Mappenwerk „Hommage an Bach“ beispielhaft wider. Der studierte Architekt Chillida bemerkte einmal, dass jeder Musiker ein Konstrukteur sei, nur dass er eben in der Zeit konstruiere. In Bachs Prinzip von Wiederholungen und Variationen, die aber auch der Improvisation viel Raum eröffnet, erkennt Eduardo Chillida seine geistige Nähe zu Johann Sebastian Bach.

10.11.2013 um 11:30 Uhr

Nutzen Sie auch unsere Kartenbörse, wenn Sie noch Karten suchen bzw. Karten anzubieten haben.

Prof. Christa Lichtenstern

1943: in Berlin geboren.

1966-1976: Studium der Fächer Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Germanistik an den Universitäten Marburg, Frankfurt am Main, Heidelberg und Paris (Ecole des Hautes Etudes).

Christian Poltéra

Als einer der eindrucksvollsten Cellisten seiner Generation steht bei Poltéras Spiel allein die Musik im Vordergrund: Ohne große Gesten zeigt er das Essentielle eines Werkes.